Manufaktur

Was läuft als Nächstes?

Veranstaltungen

SA 09.07.22 | 19:30 UHR

Die Fee Melusine- Märchenerzählerin Odile Néri-Kaiser 
-OPEN AIR-

SO 25.09.22 | 11:30 Uhr

JAZZ IM KLÖSTERLE mit Bebelaar, Beck und Kroll

SA 15.10.22 | 20:00 Uhr

MAZEN MOHSEN & Friends
Salam-Konzert - arabisch-hebräische Begegnung

SA 10.12.22 I 20:00 Uhr

THOMAS SCHRECKENBERGER

Veranstaltungen im Detail

Sa 09.07.22 I 19:30 Uhr

Die Fee Melusine - Märchenerzählerin Odile Neri-Kaiser – OPEN-AIR –

In der Literatur Frankreichs und Deutschlands taucht seit über 800 Jahren die Gestalt der Melusine immer wieder auf: bei Rabelais, Goethe, Fontane, Brentano, Gérard de Nerval, André Breton. Diese Erzählung aus dem Mittelalter beruht zunächst auf einer mündlich überlieferten Sage aus dem Region Poitou in Frankreich, die aber an vielen anderen Orten, nicht nur in Europa, zu finden war. 

Hinter der geheimnisvollen Gestalt der Melusine – halb Frau, halb Fee – versteckt sich eine Geschichte, die uns heute immer noch anspricht: die Geschichte des ewig Liebenden, der von Unendlichkeit träumt und mit den Botschafter(innen) der immateriellen Welt eine Allianz schließen möchte.

Eine uralte Erzählung über Feen und ihre feinstoffliche Welt. Ursprünglich eine Sage, nun ein Märchen, ein Mythos sogar. Eine Ode an die  Natur, an die Schönheit, an die Poesie! 

Die Erzählerin Odile Néri-Kaiser und die Gambistin Hélène Godefroy interpretieren die Geschichte von Jean d’Arras neu: Es geht dabei nicht nur um die Liebesgeschichte eines Adeligen und einer Fee, es ist zugleich ein Lob an die Natur, an die Frauen, an die Kraft ihrer Intuition und Liebe, eine Reflexion über ihre Sichtweise der Schöpfung.                                                    
Odile Néri-Kaiser und Hélène Godefroy eröffnen eine Welt des Zaubers und der Fantasie in einer alten Zeit, in der Wünsche noch halfen. Eine Vorstellung, die auch heute Menschen zu Fantasie und Kreativität inspirieren könnte.

Mitwirkung des Manufakturchors unter der Leitung von Uta Gregor-John

SO 25.09.22 | 11:30 Uhr

JAZZ IM KLÖSTERLE mit Bebelaar, Beck und Kroll

JAZZ-KONZERT mit Patrick Bebelaar (Klavier), Christoph Beck (Saxophon) und Frank Kroll (Saxophon)

Seit über dreissig Jahren arbeiten Frank Kroll und Patrick Bebelaar in unterschiedlichsten Besetzungen zusammen. Neben zahlreichen Konzerten zeugen auch inzwischen 18 CDs von dieser Zeit gemeinsamen Schaffens. Ihr Duo spiegelt das blinde Verständnis des miteinander Musizierens. 

Nun ist mit dem Saxofonisten Christoph Beck aus dem Duo ein Trio geworden. Ihre Musik beinhaltet die eigene europäische Kultur genauso wie den amerikanischen Jazz und die unterschiedlichsten musikalischen „Mitbringsel“ ihrer weltweiten Konzerttätigkeit. – Ein Reise durch die imaginäre Folklore dieser Welt und in die eigene Vergangenheit bis hin zur Renaissance.

Christoph Beck ist nach nach seinen Studien in Stuttgart, Wien und Würzburg in der Süddeutschen Szene aktiv. Er war Mitglied des Bundesjugendjazzorchester und wurde mit  “Young Lions JazzAward Stuttgart” ausgezeichnet. Er ist Stipendiat der Baden-Württemberg Stiftung ist unter anderem Mitglied der “Tobias Becker Bigband“. Unter eigenem Namen erschienen bereits sechs CDs. Darüber hinaus ist er auf viele weiteren CDs als Lidman zu hören.

Patrick Bebelaar wurde im Jahr 2000 mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Er komponierte im Auftrag der Internationale Bachakademie (2002,2005,2008), des Deutschen Literaturarchivs, der Stadt Esslingen u.v.a., arbeitet seit vielen Jahren mit internationalen

Kollegen wie Joe Fonda, Carlo Rizzo, Dieter Ilg, Herbert Joos, Günter Lenz u.v.a. Spartenübergreifend trat er mit Schriftstellern wie Peter O. Chotjewitz, Peter Härtling, Oskar Pastior Adonis auf. Konzertreisen führen ihn immer wieder nach Indien, Südafrika, Russland, die USA, Vereinigte arabische Emirate und natürlich durch Europa.

Frank Krolls eigener, von verschiedenen Kulturen beeinflusster Instrumentalstil, macht ihn zu einem außergewöhnlichen Musiker. Als solcher spielte er auch in den Projekten  der indischen Musiker Pandit Vikash und Prakash Maharaj, dem Schweizer Schlagzeuger Pierre Favre oder mit der französischen Tubalegende Michel Godard. 2003 wurde Kroll mit dem Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Seine Einspielungen sind auf verschiedensten Jazzlabels zu finden, u.a. auch beim Münchner Label ECM.

SA 15.10.22 | 20:00 Uhr

MAZEN MOHSEN - Alon Wallach - Ines Amanovic
Salam Konzert - arabisch-hebräische Begegnung

Mazen Mohsen – Gitarrist u. Sänger ist 1994 in Suwaida, Syrien geboren. Dort studierte er Musik und Gesang und arbeitete nachher als Musiklehrer, er ist seit 2015 in Deutschland, spielt Gitarre und Laute (Oud), singt arabische Lieder, viele davon sind nicht nur im Arabischen, sondern auch im großen Nahöstlichen Raum bekannt. Durch seine Teilnahme an der 11. Staffel von “The Voice of Germany” und die Zusammenarbeit mit Popstar Mark Forster ist er als Sänger in der arabischen Popszene noch bekannter geworden.

Als Sänger und Gitarrenspieler, arbeitete er mit dem Verein Zuflucht Kultur, an der Produktion mehrerer Opernprojekte, so etwa: Zaide, Idomeneo von Mozart und Orfeo. Mohsen sang mit dem philharmonischen Chor Stuttgart und hat an mehreren Tanztheaterstücken wie UpSide Down und Menschen Tanzen sowie Tanz mit der Schönheit teilgenommen. Er nahm an den Musikprojekten Fugato, Trimm Chor und OneWorld Chor in und um Stuttgart rum teil und spielte Musik beim Sommerfestival in Stuttgart sowie beim Straßenmusikfestival in Ludwigsburg. 

Er versteht es meisterhaft, sein Publikum anzusprechen und in den Ablauf der Veranstaltung einzubeziehen.

Mazen Mohsen – Gitarrist und Sänger
Alon Wallach – Gitarrist und Sänger
Ines Amanovic – Sängerin

Sa 10.12.22 I 20:00 Uhr

THOMAS SCHRECKENBERGER

 

In Thomas Schreckenbergers neuem Programm dreht sich alles um die Wahrheit und vor allem um die Lüge in all ihren Ausprägungen.

Gelogen wird ständig und überall. Dabei gibt es harmlose Lügen („Ich hab ja nichts anzuziehen!“) oder Lügen, um den anderen nicht zu verletzen. So wie das Lob der Eltern für das selbstgemalte Kinderbild, wenn man gleichzeitig denkt: „Hoffentlich bekommt das Jugendamt das nie zu Gesicht!“

Aber dann gab es auch immer schon gefährliche Lügen, die das Ziel hatten, bewusst in die Irre zu führen und oft Unheil über viele Menschen brachten. Man denke nur an Sätze wie „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!“ oder „Seitenbacher Müsli – lecker, lecker, lecker.“

Heute verbreiten sich Lügen zudem immer schneller und das Internet dient als Brandbeschleuniger: Bots, Trolle, Fake-News und Verschwörungstheoretiker überschwemmen das Netz mit den abstrusesten Ideen:

Bill Gates will uns allen Chips einpflanzen, unsere Spitzenpolitiker sind in Wahrheit gefühllose Echsenwesen (was im Fall von Christian Lindner einiges erklären könnte) und die SPD ist angeblich eine sozialdemokratische Partei! Ein Wahnsinn!

Doch auch der Alltag wird immer unsicherer, wenn digitale und analoge Welt verschmelzen – man weiß kaum mehr, wem oder was man noch glauben kann. Waren die Meiers jetzt wirklich auf Ibiza – oder nur auf Instagram? Ist der Strand echt oder nur gephotoshoppt? Warum habe ich auf Facebook über tausend Freunde, aber beim Umzug niemanden, der mir hilft, die Waschmaschine runterzutragen?

Die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen immer mehr und verstärken die Spaltung der Gesellschaft. Früher gab es verschiedene Meinungen, heute verschiedene Wirklichkeiten.

Begleiten Sie den vielfach ausgezeichneten Kabarettisten Thomas Schreckenberger (Tuttlinger Krähe, Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, usw.) durch den Lügendschungel unserer Zeit – bewaffnet mit der Machete des Humors und der Kraft der Parodie, immer auf der Suche nach dem letzten Rest Wahrheit.

Und eines ist klar: Dies ist eins der besten Kabarettprogramme, das Sie jemals gesehen haben! Das mag jetzt zwar auch gelogen sein, aber um das zu überprüfen, sollten Sie sich das Programm auf jeden Fall mal ansehen. Ganz ehrlich.